open access / OHE Cargo

Die OHE betrieb bis Herbst 2016 auch Schienengüterverkehr. Neben den Leistungen auf der eigenen Infrastruktur nutzte die Gesellschaft ab 2003 auch zunehmend die Gleise der DB Netz AG. Zu den bekanntesten Leistungen dürften die Holzverkehre und Intermodaltransporte im Auftrag der LTH Oelbau / LTH Transportlogistik zählen, die mit der Insolvenz des Unternehmens Ende 2010 ein jähes Ende fanden.

Im Nachgang fand der OHE-Güterverkehr nicht mehr zu alter Größe zurück und verblieb als defizitäre Sparte dem Eigentümer NETINERA "ein Dorn im Auge". Im Herbst 2012 wurden die Güterverkehrsaktivitäten der OHE auf die im März 2012 gegründete OHE Cargo GmbH ausgegliedert. Dies geschah zunächst im Rahmen der Trennung von Netz und Betrieb. Die OHE Cargo startete den operativen Betrieb per 01.09.2012 und übernahm zu diesem Zeitpunkt mehrheitlich den Lokbestand der Muttergesellschaft sowie Personale und die Güterverkehrsleistungen.
Mehrere Versuche, den mittlerweile wieder gewinnbringenden OHE-Güterverkehr zu veräußerten scheiterten und auf Gesellschafterbeschluss stellte die OHE Cargo GmbH im Herbst 2016 den Betrieb ein. Die Leistungen gingen auf Dritte über, die Havelländische Eisenbahn AG (hvle) richtete im Herbst 2016 in Celle eine Disposition ein und erwarb zeitgleich vier Loks aus dem Bestand der OHE Cargo.

OHE und LTH lange Jahre als Partner tätig

Beide Unternehmen verband eine Art „wilde Ehe“. Seit 2003 investierten LTH und OHE gemeinsam in einen eigenen Lok- und Wagenpark verschiedenster Gattungen. Dabei war die Partnerschaft eigentlich zufällig entstanden: In Höxter war ein Wagenmeister ausgefallen und die OHE half damals partnerschaftlich. Aus der „Notfallhilfe“ war 2009 ein guter Umsatzbringer für die OHE erwachsen: Von den rund 2,3 Mio. t, die die LTH pro Jahr bewegte, wickelte sie 1,6 Mio. t mit der OHE ab, was rund 1.000 Zugbewegungen im Monat entsprach. Insgesamt fünf DE-AC33C „Blue Tiger“ und sechs E-Loks finanzierten LTH und OHE partnerschaftlich. Zeitweise gehörten vier G 2000, drei ER 20 sowie zwei DH 1504 außerdem zum Lokpool.
Neben umfangreichen Rundholztransporten zu einem Zellstoffwerk in der Nähe von Stendal gehörten ab Jahreswechsel 2004/2005 auch Intermodaltransporte zum gemeinsamen Geschäft. Diese wurden zuvor von der insolventen HCTO Hanseatic Container & Train Operators GmbH zwischen den Nordseehäfen Bremerhaven und Hamburg sowie Halle, Nürnberg und Ingolstadt durchgeführt. Das Zugoperating wurde im Januar 2006 in die LTH-Tochter TCS Transport- und Cargo-Service GmbH ausgegliedert, aber Ende 2007 nach wirtschaftklichem Mißerfolg wieder zur Mutter verlagert. 2008 nahmen die LTH-Kunden IGS Intermodal Container Logistics GmbH und Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG das Netzwerk in eigene Hand - LTH war seitdem nur noch unterstützend tätig. Vom 01.10.2010 bis Ende 2011 war die OHE direkter Auftragnehmer der beiden Intermodalgesellschaften, nachdem die LTH in wirtschaftliche Schieflage geraten war und im Dezember 2010 Insolvenz anmelden musste. Ab 2012 übernahmen SBB Cargo AG und CTL Logistics GmbH die zuvor von der OHE traktionierten Intermodalzüge, die Holzverkehre waren bereits mit LTH-Insolvenz an Dritte verloren worden.

Eine Auswahl aus den Leistungen OHE Cargo auf DB Netz:

  • Holztransporte; bundesweite Spotverkehre im Auftrag der Salzburger Eisenbahn TransportLogistik GmbH (SETG), Kronoply GmbH, Pfeifer Holz GmbH, Klenk Holz AG, DB Schenker Nieten GmbH und ante-Holz GmbH & Co. KG
  • KV-Transporte im bundesweiten Spotverkehr sowie grenzüberschreitend nach Ungarn; seit 2009 im Auftrag der Raillogix B.V.
  • Mülltransporte Braunschweig-Watenbüttel – Staßfurt; seit 05.03.2008 im Auftrag der TIM Transport Intermodal GmbH
  • Schrottverkehre Dortmund / Osnabrück – Georgsmarienhütte; seit 01.04.2014 im Auftrag der GMH Gruppe
  • Stahltransporte (Rohstahl und Halbzeug) Georgsmarienhütte (Georgsmarienhütte GmbH) – Bendorf; seit 2013 im Auftrag der GMH Gruppe
  • Stahltransporte (Rohstahl und Halbzeug) Georgsmarienhütte (Georgsmarienhütte GmbH) – Friedrichs-Wilhelmshütte (Mannstaedt GmbH); 2 x pro Woche seit Juli 2012 im Auftrag der GMH Gruppe
  • Stahltransporte (Rohstahl und Halbzeug) Georgsmarienhütte (Georgsmarienhütte GmbH) – Schweinfurt – Augsburg; seit 2013 im Auftrag der GMH Gruppe
  • Rangierleistungen zwischen Fallersleben und Vorsfelde Vogelsang; seit 01.01.2014 im Auftrag der Volkswagen Logistics GmbH & Co. OHG
  • Autozüge nach Hodenhagen ab Celle als Spotverkehr bis 11.12.2005; Fallersleben – Hodenhagen als Spotverkehr seit April 2008 im Auftrag der ARS Altmann AG
  • Werkverkehr der Raffinerien Hemmingstedt und Brunsbüttel von Januar 2003 bis Dezember 2007
  • Gipskartonplattentransporte von Stadtoldendorf (April 2006 bis 2008) und Rottleberode (2007 bis 2009) nach Bremerhaven, Rostock Seehafen sowie drei Destinationen in Polen (ab Guben Rail Polska) im Auftrag der Knauf Gips KG
  • Mülltransporte Braunschweig-Watenbüttel – Staßfurt; seit 05.03.2008 im Auftrag der TIM Transport Intermodal GmbH. 01.02.2007 - 03.03.2008 Braunschweig-Watenbüttel – Bremerhaven-Wulsdorf; Rangierdienst Bremerhaven-Wulsdorf durch Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB)"
  • Baustofftransporte ab Lieske (Lausitzer Grauwacke GmbH), Mühlberg/Elbe (Tarmac Deutschland Elbekies GmbH) u.a. nach Niedersachsen und Polen (in Kooperatinon mit Rail Polska ab Guben); seit April 2007 im Auftrag der Tarmac Baustoffe Deutschland GmbH; seit 21.03.2010 auch nach Veendam [NL] in Kooperation mit der Rotterdam Rail Feeding B.V. (RRF) in den Niederlande
  • Chemieverkehre Guben – Emmerich im Auftrag der Rail Polska von Juni 2007 bis 2008
  • Gütertransporte Celle – Seelze Rbf im Auftrag der Railion Deutschland AG bis Dezember 2009
  • Seit 01.2006 bis 2008 (?) werktägliche Kalktransporte Blankenburg Nord (Übergabe hvle - OHE) – Buschhaus (BKB Aktiengesellschaft, TRV Buschhaus) im Auftrag der Fels-Werke GmbH
  • Rangier- und Umfuhr im Gebiet des Hamburger Hafens zu den Containerterminals Altenwerder (CTA), Burchardkai und EuroGate; seit 2006; Einsatz von bis zu vier Lokomotiven (Stand Oktober 2010) bis 31.12.2011
  • Spanplattentransporte Wittingen (Umladung vom LKW im Hafen) – Herning [DK]; vom 11.06.2008 bis 28.01.2009 im Auftrag der CFL cargo Danmark ApS bis Padborg
  • Rangierdienste für SBB Cargo in Celle vom 14.12.2008 bis Dezember 2009
  • Baustofftransporte Anst Weferlingen Kalkwerk – unterschiedliche Empfänger; Spotverkehr ab11.05.2009
  • Zellstofftransporte Niedergörne – Hamburg; Spotverkehre im Auftrag der Zellstoff Stendal GmbH (ZS)"
  • Zellstofftransporte Niedergörne – Kehl (Umladung auf Lkw); seit Januar 2010 im Auftrag der Zellstoff Stendal GmbH (ZS)"
  • Kalktransporte Seesen-Münchehof (Fels-Werke GmbH) – Padborg (Umladung auf Lkw); seit 16.04.2010; Traktion bis Kreiensen im Auftrag der CFL Cargo Deutschland GmbH
  • Getreidetransporte Ungarn – Gent [BE] / Amsterdam [NL]; Spotverkehre seit Januar 2010; betriebliche Durchführung in Deutschland und Österreich im Auftrag der FLOYD Szolgáltató Zrt.; in Österreich Nutzung von Lizenz und Personal der Steiermarkbahn Transport und Logistik GmbH (STB)"
  • Sojaschrottransporte Gent [BE] / Amsterdam [NL] – Ungarn; Spotverkehre seit Januar 2010; betriebliche Durchführung in Deutschland und Österreich im Auftrag der FLOYD Szolgáltató Zrt.; in Österreich Nutzung von Lizenz und Personal der Steiermarkbahn Transport und Logistik GmbH (STB)
  • Grenzüberschreitende Rapsöl- und Biodieseltransporte für JCN Neckermann/GATE von 2005 bis 2007 (?). Dabei wurden die Werke Piesteritz, Halle und Enns [AT] sowie verschiedene Raffinerien in Deutschland mit Biodiesel versorgt, die Rohstofflieferung wurde aus Rotterdam [NL], Hamburg, Rostock und Polen durchgeführt.
  • Klärschlammtransporte von verschiedenen Ladebahnhöfen (u. a. Stade) nach Spreewitz zur Verbrennung in den Jahren 2006/2007.
  • Von November 2005 bis 2006 transportierte die OHE im Unterauftrag der LTH Transportlogistik GmbH im Auftrag eines in Leipzig ansässigen Entsorgers auch bei Bedarf Abfälle von unterschiedlichen Verladebahnhöfen zu einer Deponie in Leipzig.
© 2007-2017 by bahnbetriebswerk-13.de