Kalizüge nach Melbeck-Embsen

Am Dienstag, den 28.10.2008 verkehrte erstmals seit der Werkschliessung der Norsk Hydro Agrar im Jahr 1992 wieder ein Ganzzug mit Ziel Melbeck-Embsen auf dem OHE-Netz. Der Bahnhof Melbeck-Embsen war bis zur Schließung des dortigen Chemiewerkes einer der betrieblichen Mittelpunkte für die Güterverkehre der OHE auf dem eigenen Streckennetz.

Am frühen Morgen des 28.10.2008 wurde nun ein Ganzzug Tds-Wagen beladen mit Kaliumchlorid („Kali“) von der 200087 von Celle über Soltau in den Bahnhof Amelinghausen-Sottorf gebracht, dort geteilt und in zwei Halbzügen über die Steigung zwischen Amelinghausen-Sottorf und Drögennindorf auf der sogenannten „Gebirgsbahn“ gefahren.

Zuvor war der Zug von der Railion Deutschland AG aus dem Lager „Zielitz“ der K&S-Firmengruppe nach Celle gebracht worden. Im Bahnhof Melbeck-Embsen wurde eigens für die zu erwartende große Transportmenge die Ladestraße ertüchtigt, ein Wendehammer für LKW sowie eine Entlade-Anlage errichtet. Den Verschub der Waggons vor Ort übernimmt ein Zweiwege-Unimog der OHE. Die Ladung wird auf LKW umgeschlagen und in die Lagerhallen der Raiffeisen Getreidelager-Gesellschaft Melbeck-Embsen gefahren. Dort hat man eigens Förderbänder zur LKW-Entladung aufgestellt.

Nach der Zuführung des zweiten Zugteiles wurde die 200087 nach Lüneburg Süd überführt und von dort nach dem Personalwechsel wieder für die Rückfahrt des Leerzuges eingesetzt.

© 2007-2017 by bahnbetriebswerk-13.de