Gebirgsbahn Lüneburg Süd - Soltau Süd

Daten zur Gebirgsbahn:
Eröffnung: 13.06.1913
Letzte Kursbuchnummer: 109b
Einstellung Personenverkehr:
Abschnitt Soltau - Schwindebeck: 26.06.1975
AbschnittSchwindebeck - Lüneburg Süd: 21.05.1977
Länge: 57,1 km
Streckenklasse: Z1

Die Gebirgsbahn von Soltau Süd nach Lüneburg Süd wird oft als schönste Strecke der OHE bezeichnet. Ihren Namen erhielt die Strecke durch ihre großen Steigungen. Die größte liegt mit 1:60 zwischen Drögennindorf und Amelinghausen. Im Güterverkehr wird die Strecke ab Hützel nur noch sporadisch befahren. Zuletzt wurde ein Gaslager in Melbeck-Emsen bedient. Einziger größerer Güterkunde ist ein Mischwerk in Hambostel, welches auch heute regelmäßig mit Splittzügen angefahren wird. Sonst diente die Strecke dem Durchgangsverkehr von Militärzügen von Lüneburg zu den Truppenübungsplätzen. Aufgrund der großen Steigungen wurden diese Züge oftmals mit mehreren Lokomotiven bespannt. Teilweise als Doppeltraktion, in anderen Fällen auch mit Schublok. Nach der Übernahme der Militärzüge durch DB Schenker Rail 2013 verkehren die Militärzüge nun allerdings ausschließlich ab Celle zu den Truppenübungsplätzen

Verwendung des Kartenmaterials mit freundlicher Genehmigung des Verlages Schweers + Wall GmbH

© 2007-2017 by bahnbetriebswerk-13.de